10 Dinge, die du nie zu dir selbst sagen solltest

10 Dinge, die du nie zu dir selbst sagen solltest

Self-Talk

Artikel von Katheryne Hurst, Original-Artikel (engl.) hier

Das Gesetz der Anziehung lehrt uns, dass Worte eine unglaublich wichtige Rolle dabei spielen, was für ein Leben und wie viel Glück wir für uns erschaffen.

Unsere Worte steuern und formen unsere Energie – in die positive oder negative Richtung. Und wir sind nicht nur empfänglich für die Worte die andere benutzen, sondern auch die Worte die wir zu uns selbst sagen.

Grundsätzlich erschaffen unsere Worte unsere Welt – egal ob sie laut ausgesprochen werden oder nur in unseren Gedanken sind.

Und wenn das so ist, warum denken dann immer noch so viele Menschen dass es ok ist, auf so negative Weise zu sich selbst zu sprechen? Viele Leute sagen Dinge zu sich selbst, die sie nicht mal im Traum zu einem Freund sagen würden. Stimmt’s? Auf gar keinen Fall würden Sie das tun!

Was kannst du also tun?

Achte auf diese 10 Dinge, die du niemals zu dir selbst sagen solltest:

1. „Ich bin nicht gut genug“.
Die Frage hierbei lautet: gemessen an welchen Standards? Hör auf, so hart zu dir selbst zu sein. Wir alle sind oft unser schärfster Kritiker, aber das sollte nicht so sein. Hast du je das Sprichwort gehört „Wir akzeptieren die Liebe von der wir denken, dass wir sie verdienen?“
Wie kannst du erwarten, dass andere deinen Wert erkennen, wenn du unfähig bist, ihn in dir selbst zu sehen?
Darum werde dein größter Fan!

2. „Ich kann das nicht.“
Gib nicht auf, bevor du überhaupt angefangen hast. Wenn es stimmt, dass deine Realität dorthin geht, wohin auch dein Denken geht, dann bring dein Denken in Richtung Selbstvertrauen und Erfolg.
Lerne, aktiv das in deinen Gedanken zu haben was du willst  und du hast gute Chancen, dass du es bald auch in deiner Realität hast.

3. „Was werden sie von mir denken?“
Viel zu viele Leute leben in ständiger Angst davor, was andere Menschen über sie denken oder nicht über sie denken. Das Leben ist viel zu kurz um sich mit solchen Gedanken aufzuhalten.
Lebe dein Leben als DU SELBST – es gibt keine bessere Garantie fürs Glücklichsein.

4. „Ich bin so dick/dumm/nutzlos“.
Wow! So würdest du niemals mit einem Fremden reden, schon gar nicht mit jemandem den du liebst. Warum also solche harten Worte dir selbst gegenüber verwenden? Wenn du merkst, dass du dich mit etwas an dir selbst beschäftigst, das du nicht magst, dann  hör sofort damit auf – fang damit an, dich auf Dinge zu konzentrieren die du an dir selbst magst!

5. „Keiner liebt mich.“
Das ist nichts anderes als Selbstmitleid: woher willst du wissen, wer dich liebt oder nicht liebt? Wir sind alle liebenswert und wenn wir nur gut genug nachdenken, dann werden wir feststellen, dass es da sehr wohl Liebe in unserem Leben gibt, vielleicht sogar da wo wir es am wenigsten erwarten.  Und denk daran – je mehr Liebe du gibst, desto wahrscheinlicher ist es, dass du umgekehrt auch Liebe empfängst.

6. „Das Leben ist so ungerecht.“
Wir alle erleben Schmerz und schwierige Zeiten in unserem Leben. Aber das sind oft Bereiche unseres Lebens, die niemand kontrollieren kann. Darum lass es los und lerne zu akzeptieren, dass auch wenn das Leben seine schwierigen Zeiten haben kann – es sind die guten Zeiten auf die wir unsere Aufmerksamkeit richten sollten.

7. „Das ist zu schwierig.“
Bist du dir da sicher? Oder sind das nur deine Unsicherheiten und deine Ängste, die da sprechen? Denk daran, dass der Geist mächtiger ist als Materie – und bevor du es nicht versucht hast, wirst du nie wissen, wie schwer es ist.

8. „Das ist so peinlich. Ich möchte sterben.“
Wir alle haben solche Momente schon erlebt, in denen wir uns nichts mehr gewünscht haben, als einfach im Boden zu versinken.  Du musst dich daran erinnern, dass jeder solche peinlichen Momente erlebt und dass wenn man die Dinge mit ein wenig Distanz betrachtet – das im Grunde gar keine so große Sache ist. Lach es einfach weg.

9. „Er/Sie kann mich nicht leiden“.
Vielleicht hat jemand auf deine Anrufe oder deine eMails nicht geantwortet….. vielleicht hast du die Beförderung nicht bekommen oder wurdest nicht zu einem zweiten Date eingeladen….. Aber anstatt dich selbst damit zu quälen, daraus negative Schlüsse zu ziehen wie „Er/Sie kann mich nicht leiden“ oder schlecht über dich selbst zu denken  – warum nicht über die vernünftigeren, positiveren Gründe nachdenken? Es ist viel wahrscheinlicher, dass die betreffende Person keine Zeit hatte oder sich unerwartet um etwas kümmern musste.
Egal welcher Grund, es ist nie so schlimm wie du es dir vorstellst.

10. „Ich geb auf.“
Kein Hindernis ist groß genug, dass du es mit der richtigen Unterstützung nicht überwinden könntest. Denk immer daran.
Und oft es auch so, dass wenn du kurz vor dem Aufgeben bist, du gleichzeitig auch schon kurz vor dem Erfolg bist.
Darum denk dran – Mach weiter! Mach weiter! Mach weiter!

Wenn dir erst einmal klar wird, welch große Einfluss deine Worte auf dein Glück haben können, wirst du nichts von diesen Dingen jemals wieder zu dir selbst sagen wollen.
Darum versuch’s einmal – sprich positiver zu dir selbst. Und genieße es!

 

Artikel von Katheryne Hurst, Original-Artikel (engl.) hier