Warum Hypnose, Autosuggestion und Tagträume so heilsam sind

Kürzlich habe ich wieder ein wie ich finde absolut tolles Zitat von Abraham gefunden:

„The Universe does not know whether the vibration that you’re offering is because of something you’re observing or something you’re remembering or something that you are imagining. It just receives the vibration and answers it with things that match it.“
— Abraham
Excerpted from the workshop in Napa, CA on Thursday, February 27th, 1997 # 402

Hier die Übersetzung:

„Das Universum weiß nicht, ob die Schwingung die Du aussendest durch etwas entstanden ist, das du beobachtet hast oder etwas, an das du dich erinnerst oder etwas, das du dir vorstellst. Es empfängt nur die Schwingung und antwortet mit dem, was dazu passt.“

Und was bedeutet das für uns praktisch?

Nach dem wahrscheinlich nun fast jedem bekannten Gesetz der Anziehung ist es ja so, dass wir im Leben genau das anziehen, was zu der Schwingung passt, die wir am häufigsten aussenden.

Wenn ich also meine Gedanken ständig auf negative, belastende, ärgerliche Dinge richte, dann versetze ich mich selbst in eine negative Schwingung und das Universum schickt mir mehr davon.

Sende ich überwiegend positive Schwingungen aus, tut das Universum das gleiche. Es schickt mir mehr davon.

Nun sagen wir ja aber oft „Leichter gesagt als getan, so einfach ist das nicht, sich nur auf Positives zu fokussieren. Das Leben ist nunmal manchmal schwierig.“
Und das stimmt ja auch.

Die gute Nachricht dabei ist aber, dass das völlig egal ist.
Das Universum kümmert es nicht, warum wir positiv gestimmt sind und daher auch positive Schwingungen aussenden. Ob das „reale“ Ereignisse in unserem Leben sind. Oder ob es Dinge sind, die wir uns vorstellen, Dinge an die wir uns erinnern oder Dinge, die wir in unseren (Tag-)Träumen erleben.
Sobald wir positiv gestimmt sind senden wir positive Schwingungen aus. Und je öfter und je länger wir das tun, desto eher werden wir mehr davon bekommen. Das Gesetz der Anziehung in Bestform! :-)

Was hat das nun mit Hypnose zu tun?
Niemand weiß ja genau, wie und warum Hypnose eigentlich wirklich funktioniert. Alle seriösen Anwender, sogar die Wissenschaft sind sich inzwischen einig darüber, dass sie funktioniert. Aber warum, darüber gibt es die verschiedensten Theorien.
Nun, wie wäre es denn, wenn Hypnose ein überaus effektives Werkzeug wäre, um genau das oben beschriebene zu tun? Sich an Dinge erinnern oder sich Dinge ganz genau vorstellen,  die uns positiv stimmen, die uns positive Schwingungen aussenden lassen?
So dass das Universum gar nicht anders kann, als uns wiederum mit positiven Schwingungen darauf zu antworten?

Für mich als Hypnosetherapeutin ist das eine sehr überzeugende Erklärung.
Natürlich arbeiten wir oft in der Therapie auch mit negativen, belastenden Erinnerungen, das ist schon richtig. Aber warum tun wir das? Doch nur, um diese Erinnerungen am Ende aufzulösen, belastende Erinnerungen endlich ruhen lassen zu können oder verzerrte Wahrnehmungen wieder geradezurücken.
Um dann in der Lage zu sein, sich wieder Positives vorzustellen.
Positives zu fühlen.
Positive Schwingungen auszusenden.
Um mehr davon zu bekommen.
An jedem Tag unseres Lebens.

 

 

Sie möchten mehr über Hypnosetherapie wissen?
Informieren Sie sich auf meiner Homepage: www.katharinahille.de

Random Posts